Hohe Nachfrage an Getränke- und Lebensmittelfertigungsanlagen in Schwellenländern in den kommenden zehn Jahren

- Nachrichten
Europäische Technologie komplette Anlagen- und Ausrüstungslösungen für die Getränke- und Agro-Lebensmittelindustrie in
Die Entwicklung der Schwellenländer in den letzten Jahren in Lateinamerika, Afrika und Asien und auch in den kommenden Jahren hat als Folge den Zuwachs der Mittelklasse, die immer mehr verarbeitete Lebensmittel und Getränke in diesen Märkten verlangt. Die Wachstumsprognose der nächsten zehn Jahre, bei der Nachfrage nach verarbeiteten Lebensmittel und Getränken liegt bei über zwei Ziffern in einigen Schwellenländern. Dies bedeutet gleichzeitig eine zunehmende Nachfrage an Fertigungsanlagen, Industrieausrüstungen und Fabriken zur Konstruktion in ihren lokalen Märkten.

In den nächsten zehn Jahren stellen sich Maschinenhersteller der Herausforderung diese neue Nachfrage zu decken. Ein Teil der Nachfrage dieser neuen Schwellenländer ist ziemlich preisempfindlich. Es ist notwendig sowohl die Angebote als auch die Preispläne an die verschiedenen Märkte anzupassen. Auf der anderen Seite wird auch die Nachfrage der reiferen Märkte,der weiter entwickelten Volkswirtschaften, variieren. Eine immer bessere Qualität der Anlagen, mit umweltfreundlichen Energien und klarer Rentabilität, wird von Tag zu Tag wichtiger.

MachinePoint Engineering ist Filiale von MachinePoint, die Lösungen für komplette Anlagen und Maschinen für die Lebensmittel und Getränkeindustrie anbietet, Das Angebot ist einzigartig, da ein sehr gutes Preis- Leistung- Verhältnis angeboten wird, das aufgrund der Kombination von neuen und gebrauchten Maschinen zustande kommt. Es ist möglich ein gutes Angebot zu erhalten mit sehr attraktiven Preisen, ohne dabei an Qualität zu verlieren, da Gebrauchtmaschinen der besten Marken zu einem ausgezeichnetem Preis in ihre Projekte eingeführt werden. MachinePoint Engineering hat bereits einige Realitäten dieser neuen Nachfrage erlebt.

MachinePoint´s CEO, Herr César Rodríguez meint: Wir sehen das Schwellenländer eine hohe Aktivität aufweisen und viele Investitionspläne in unserer Industrie haben, trotz der aktuellen Weltkrise. Wir haben bemerkt, dass viele Länder von einer Agrarstruktur auf eine Industrielle Struktur im Lebensmittelbereich umwechseln.

Unser Angebot an kompletten Linien und Anlagen wurde sehr gut aufgenommen, vor allem unter den mittleren und kleinen Unternehmen die neue Installationen und Produktionsmaschinen. Wir haben bemerkt, dass ein Unterschied besteht zwischen der Nachfrage dieser Volkswirtschaften und der Nachfrage die wir in den aufstrebenden Volkswirtschaften erlebt haben.

Erstens ist die Nachfrage viel größer, da 90% der Nachfragen die wir für unsere Maschinen erhalten, aus Afrika, Lateinamerika und Asien stammen. Die meisten sind kleine oder mittlere Unternehmen auf der Suche nach neuen Linien, entweder um die Produktionskapazität zu erhöhen oder neue Produkte zu produzieren. Somit sehen wir zwei Tendenzen, die Produktivitätssteigerung oder die Produktdiversifizierung.

Eine andere Tendenz die wir bemerkt haben ist, dass sich die Unternehmen in der Wertschöpfungskette bewegt haben, mit einer Zunahme in der Herstellung von Produkten mit Mehrwerten, mit Nischenmärkten und einem ausgearbeitetem Angebot. Unternehmer der Agrarindustrie versuchen Ihre Unternehmen dadurch zu erweitern, in dem sie Produkte verarbeiten, anstatt nur frisch zu verkaufen. Als Beispiel hierfür; eine große Anzahl an Obstanbauer versuchen Verarbeitungsanlagen zu errichten, um mit ihren frischen Produkten, Säfte, Pasten, pasteurisierte Milch, usw. herzustellen. Fruchtsaftproduzenten diversifizieren immer mehr ihr Angebot mit Nischenprodukten, hochwertigen Produkten und vor allem mit besonderem Augemmerk auch auf Marke, Image und Prozess.

Einige Unternehmer sind ziemlich preisempfindlich, sehen aber ein das eine effiziente Verarbeitungsanlage ein Wettbewerbsvorteil für ihr Unternehmen darstellt, und setzen sich somit zum Ziel eine Lösung zu finden mit einem angemessenem Preis-Leistungsverhältnis.

Bei der Auswahl eines Lieferanten für Ihre Ausrüstung, sehen wir dass viele Unternehmen einen Partner bevorzugen, der während des ganzen Verlaufs des Projektes weiter hilft, im Gegensatz zu einem einfachen Maschinenlieferanten. Sie verlangen einen Partner der eine komplette Lösung anbieten kann, angefangen beim Bauprojekt, Lizenzen, Verwaltung der Zuschüsse und Beihilfen, Qualitätsanalysen, usw... Ein Unternehmen dass sich dafür engagiert das am Ende alles funktioniert und das Sie durch den ganzen Prozess begleitet, angefangen bei der Prozessdefinition bis zur Schulung der Arbeitskräfte Es werde zunehmend immer mehr Turnkey Lösungen beantragt.

Eine klare Definition des Produktionsprozesses ist erforderlich. Ein effizientes Verfahren, mit angemessenen Maschinen und Anlagen,verleiht einen wichtigen Wettbewerbsvorteil.

Ein weiterer Aspekt ist, dass einige geografische Standorte einen schwierigen Zugang haben, mit geringer Strom- und Wasserzufuhr, usw. Daher ist es wichtig mit einem multidisziplinärem Team zu zählen für verschiedene Aspekte wie, Stromerzeugung, Wasseraufbereitung, Bauwesen, Kühlung, Heizung, usw. Einen einzigen Projektleiter während des ganzen Prozesses zu haben, bedeutet eine größere Effizienz und eine gute Kommunikation. Wenn man auf der einen Seite die Maschinen kauft, auf der anderen ein Ingenieurbüro für die Integration beauftragt und außerdem auch noch ein Unternehmen für die Versorgungsdienstleistungen usw., kommt es dazu dass Verantwortungen entzogen werden und der Kunde ständig darauf achten muss dass eine gute Koordinierung existiert. Dies können nur Kunden durchführen die genügend Zeit und auch Kenntnisse haben. Es ist weniger riskant diese Verantwortung einem seriösem Unternehmen zu überlassen, mit einer soliden finanziellen Grundlage und einem Vertrag der ganz klar alle Verpflichtungen festlegt, als diese Aufgabe einem Mitarbeiter oder einem unabhängigen Berater zu überlassen.

Zu den geografischen Unterschieden, haben wir bemerkt, dass der afrikanische Markt bislang der aktivste Markt für MachinePoint darstellt. Dies liegt auch daran, dass dieser Markt sich in der Nähe unseres Standortes und Engineering-Center befindet und wir auch seit längerem in diesem Markt präsent sind. Lateinamerika folgt. Die geografische Lage Spaniens ist ein wichtiger Vorteil um, von Europa aus, in diese Märkte einzudringen. In Asien haben wir ein Büro in Indien, und für diese Märkte haben wir eine langfristige Strategie, da die Distanz und die Transportkosten von Europa aus es schwieriger macht in diese Märkte einzudringen.

Europäische Technologie wird sehr geschätzt und hat einen ausgezeichneten Ruf, ein Synonym für Garantie und Zuverlässigkeit. MachinePoint Engineering produziert durch seine Partner Prozessmaschinen, die allen europäischen und amerikanischen Richtlinien entsprechen.

Wir zeichnen uns dadurch aus, dass wir unseren Kunden Projekte anbieten können, in denen gebrauchte Maschinen höchster Qualität integriert werden, unter anderem auch sehr kostspielige Maschinen wie eine Tetrapak Abfüllanlage. Dies reduziert erheblich die Kosten des Projektes, ohne dabei auf Maschinen mit Spitzentechnik verzichten zu müssen. Dies können wir uns dank unserer Tochtergesellschaft MachinePoint Used Machinery leisten, seit Jahren Führer im Gebrauchtmaschinen Gewerbe. Diese Erfahrung im Gebrauchtmarkt ermöglicht uns das Risiko einzugehen diese Maschinen in unsere Projekte einzuführen und verlässliche Lösungen und Qualität zu einem reduzierten Preis anzubieten, und dabei auch die höchsten industriellen Richtlinien einzuhalten.

MachinePoint Media Department
Gema Alvarez
Email: galvarez@machinepoint.com
Tel: + 34 983 54 99 00

*Name:
*Telefon:
*Unternehmen:
*E-mail Adresse:
*Stadt:
*Land:
*Bemerkungen:


Kontaktieren Sie Uns

Head Office - Europe
Parque Tecnológico de Boecillo
Calle Andrés Laguna 9-11
E - 47151 Valladolid
Spain
+34 983 549 900
info@machinepoint.com
Sehen Sie andere Büros »

MachinePoint auf der ganzen Welt